Welschellen schießt sich für das Derby warm
Wir bleiben weiterhin ungeschlagen 4-2

Nach dem anstrengenden Pokalspiel am Mittwoch spielten wir am Sonntag gegen die Mannschaft aus Gais. Welschellen dominierte von Beginn an die Partie und so blieb es auch über die gesamten 90. Spielminuten. Schon nach wenigen Sekunden hatte Ferdigg C. eine Riesenchance, eine Unstimmigkeit in der Gaiser Abwehr vermochte er aber nicht zu verwerten. Ledigliche 2. Minuten später machte er es aber besser, diesmal konnte Ferdigg C. eine maßgenaue Flanke von Mellauner M. per Kopfball zum 1-0 einköpfen. Auf dem kleinen Fußballplatz fand Gais über die gesamte erste Halbzeit kaum ins Spiel. Torchancen ließ die Welschellner Abwehr rund um Huber T. kaum zu. Welschellen spielte munter nach vorne, versäumte es aber das Ergebnis nach oben zu schrauben. Die Fans mussten sich bis in die 46. Minute gedulden als unser Bomber Huber D. im Strafraum eindrang und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Wie Kaiser Franz einst sagte: „Der Gefoulte sollte niemals selbst am Elfmeterpunkt antreten.“ Huber D. belehrte uns aber eines Besseren und verwandelte wie gewohnt eiskalt zum verdienten 2-0. Halbzeitpause.

Schon vorweggenommen, die 2. Halbzeit war von der Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. In der 58. Minute konnte Lanz P. zum 2-1 Anschlusstreffer einnetzten. Sein Schuss ins Kreuzeck war für Promberger L., der nach sechsjähriger Pause sich ins Team gnadenlos eingefügt hat und der Welschellner Abwehr viel Ruhe und Sicherheit ausstrahlt, unhaltbar. Auch wenn Gais nun etwas mutiger auftrat, ließ Welschellen nichts anbrennen und stellte in der 75. Minute, durch einen abgefälschten Freistoß von Assistmann Mellauner M. wieder den zwei Tore Vorsprung her. Ungeklärt bleibt die Frage des Torschützen, Ferdigg D. und Mellauner M. haben sich bis heute nicht ausgesprochen. Spannend wurde es nochmals in der 80. Minute als der eingewechselte Hitthaler J. auf Gaiser Seite mit dem Tor zum 3-2 wieder Anschluss fand. Die Welschellner wurden nun tief in die eigene Hälfte gedrängt, die Verteidigung hielt aber Stand. In der 85. Minute wurde Huber D. abermals im Strafraum zu Fall gebracht, diesmal sollte Kaiser Franz aber Recht behalten, denn der Gefoulte knallte den Ball an die Querlatte. Es blieb weiterhin spannend, bis Huber T. sich ans Herz fasste und einen seiner Landesweit gefürchteten Alleingänge startete. Mit dieser Aktion holte er einen Eckball heraus, den Flankengott Mellauner M. in die Strafraummitte zirkelte, dort stand der eben genannte Abwehrchef Huber T. goldrichtig und brachte mit seinem Kopfballtor den Sieg unter Dach und Fach.

Fazit: Super Spiel und Kampfgeist unserer Elf! So kann es weitergehen!

Aufgeht´s Rina Kämpfen und Siegen!

Aufstellung US Rina:
1)Promberger L., 2) Tschaffert, 3) Rungger M., 4) Rungger HP, 5) Huber T., 6) Rungger L., 7) Castlunger T., 8) Ferdigg C., 9) Ferdigg D., 10) Huber D., 11) Mellauner M.

Eingewechselt:
63. Minute Ferdigg Christof – Ferdigg Christian
90. Minute Castlunger – Chizzali
91. Huber D. – Promberger M.

Tore:
7. Minute Ferdigg C. 1-0
46. Minute Huber D. 2-0 (FE)
58. Minute Lanz P. 2-1
75. Minute Ferdigg D. 3-1
80. Minute Hittahler J. 3-2
91. Huber T. 4-2

 
TORSCHÜTZEN
US RINA
David

22

Alfons 10
Daniel 8
Thomas H. 4
Klaus 5
Andreas

4

Thomas C. 3 
Filip P. 3
Hanspeter
1
Ivan
1
Lorenz R. 1


Volksbank