Archiv Spiele_2012-2013

Der ASV RINA ist in die 3. Amateurliga abgestiegen.

Obwohl wir es bis im letzten Spiel, ja bis zur letzten Sekunde hätten es schaffen können uns in die Entscheidungsspiele zu retten, hat es nicht gereicht. Nach einer missglückten Hinrunde, geprägt von vielen Ausfällen, haben wir uns in der Rückrunde doch zusammengerafft und waren "dabei" bis zum Schluss. Wir haben gekämpft und uns gegen den Abstieg gewehrt obwohl wir in dieser Saison viel Verletzungspech hatten und viele sonstige Abwesenheiten wichtiger Spieler verzeichnen mussten, obwohl unser Spielplatz in der Rückrunde erstmals am 28. April bespielbar war und wir bis dorthin unsere Heimspiele auswärts austragen mussten, obwohl unser Verein mit vielleicht 1/3 Budget im Vergleich zu anderen auskommen muss... bis zur letzten Sekunde gegen St. Lorenzen ..., aber der Fussballgott war dieses mal nicht auf unserer Seite und der Ball wollte nicht mehr über die Linie.
In sportlicher Hinsicht haben wir versagt, dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins und der Mannschaft bei unseren Fans und Sponsoren. Ich kann Euch aber versichern, dass wir bis zum Schluss alles gegeben haben. Den Verantwortlichen von der Lega möchte ich auch sagen, dass wir sehr wohl das ganze Jahr hindurch "bei der Sache" waren und nicht umgekehrt wie mir vorgeworfen wurde, nur weil es uns unmöglich war unser Spielplatz aufgrund von Schnee früher bespielbar zu machen. Nur wer in Welschellen lebt, weiss wie die Bedingungen heuer waren und dass wir nicht bei der Sache waren, das lassen Sie lieber unsere Familien beurteilen, denn von einem Büro in Bozen ausgehend, erscheint mir diese Aussage etwas fehl am Platz. Vielmehr sollten Sie schauen, dass bei der Designierung der Schiedsrichter in Zukunft nicht mehr solche Sachen passieren, dass bei einem Spiel wie der gestrige, wo es um den Abstieg geht, ein Schiedsrichter kommt, der aus dem Raum eines direkten Abstiegskonkurrenten kommt. Solche Vorkommnisse finde ich einfach billig und absolut nicht richtig! Aber keine Ausreden, die Schiedsrichter waren es sicherlich nicht, die uns zum Abstieg verurteilt haben. Dies haben wir uns alleine zuzuschreiben!!!

Mit dem Unentschieden gegen St. Lorenzen, sollten dann wohl auch die beleidigende Vorwürfe gestillt sein, die wir die ganze letzte Woche anhören mussten und wonach das Spiel bereits ausgehandelt gewesen wäre. Ich glaube, dass diese Andeutungen, diese Gespenster die einige Personen gesehen haben, vielmehr ein Zeichen der eigenen Unsicherheit sind. Ihr solltet Euch schämen.

Am Sonntag haben wir auch von unserem Trainer Wolfi Crepaz Abschied genommen. Mit Tränen in den Augen kam er in die Kabine nach dem Spiel, wir alle hätten uns einen besseren Tag gewünscht um diese tolle Zusammenarbeit zu beenden. Unter Wolfis Leitung haben wir 3 Meisterschaften gespielt. Er hat die Herausforderung bei uns im Sommer 2010 aufgenommen, damals mit einer Mannschaft die als klarer Abstiegskandidat in die Meisterschaft ging und dann sogar bis kurz vor Saisonsende für den Aufstieg mitspielte ... Diese war für uns als Verein die schönste Meisterschaft. Im vergangen Jahr konnte der gute 4. Platz vom Vorjahr bestätigt werden und heuer hat es eben für den Klassenerhalt nicht gereicht.
Unserem Wolfi möchte ich nochmals auch auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön aussprechen für die tolle Zeit, die wir zusammen erleben durften. Du am wenigsten von allen hättest diesen Ausgang so verdient! Wir wünschen Dir alles Gute auf Deinem Lebensweg und in Deiner Fussballkarriere, Du wirst bei uns nur gute Erinnerungen hinterlassen.

Weiteres möchte ich mich bei den auswärtigen Spielern, die uns für diese Meisterschaft unterstützt haben nochmals bedanken. Euer Einsatz und Fleiss war einfach beispielshaft! Für uns ist jeder von Euch wichtig und deshalb hoffe und bitte ich Euch, je nach Möglichkeit auch weiterhin beim ASV RINA zu verbleiben.

Wie es jetzt weitergeht kann ich heute nicht sagen, zu viele Fragen warten noch auf eine Antwort. Ich kann nur meine 100%ige Bereitschaft erneuern mich weiterhin für den ASV RINA einzusetzen in der Erwartung und in der Hoffnung, dass diese Bereitschaft auch von genügend anderen Personen mitgetragen wird um unsere langjährige Fussballtradition fortzuführen.

Craffonara Georg

 
TORSCHÜTZEN
US RINA
Andreas 10
Daniel 4
Alfons 4
Lorenz 4
David 3
Manuel 2
Christian 1
Thomas 1
Georg 1


Volksbank