Auswärtssieg in Aicha

Skandalspiel endet 2-3 für Welschellen
Es war wie bereits jedes Jahr das übliche Massaker! Die überaus freundlichen und nur so von Sportlichkeit gesegneten „Fussballer“ aus Aicha verfielen mal wieder in einem Rausch und mit Beschimpfungen, versteckten Fouls und Aussagen wie: „ Unvoletzt geat va enk heint holt koando hoam“ oder „ Wort la, ban nägstn mol brich i do di Fiaße“ erhofften sie sich neue Freundschsaften beim Tabellenführer zu knüpfen. Aber alles der Reihe nach und nun zum Spiel.
Der Platz präsentierte sich in einem formidablen Zustand, herrliches Wetter zum Spielen. Die Gäste aus Welschellen begannen sehr stark und in den ersten Minuten wurde die Heimmannschaft regelrecht zerlegt. Vor allem über den beiden Seitenflügel kam man immer wieder gefährlich an der Strafraumgrenze heran. So folgte bereits nach 2 Minuten die verdiente Führung. Freistoß Tschaffert und Kopfballspezialist Facchini nickt zur 0-1 Führung ein. Bereits 2 Minuten später war wiederum Facchini als Hauptdarsteller involviert, nach einem weiteren Freistoß wurde er im Strafraum ganz klar zu Boden gerissen doch der Schiedsrichter aus Meran, der heute eine desolate Leistung zeigte und teilweise als zwölfter Mann der Heimmannschaft agierte, konnte oder wollte das Foul nicht sehen. Nun gut, Welschellen bestimmte weiterhin das Spielgeschehen und kam zu weiteren guten Torchancen. Guter Freistoßschuss von Ferdigg D. usw… In der 15. Minute stoppte die Nr. 6 einen von den Gästen ausgetragenen Konter mit einem absichtlichen Handspiel. Es wäre die zweite gelbe Karte gewesen, Rot, unter die Dusche! Denkste, der Schiri beließ es bei einer mündlichen Verwarnung. In der 20. Minute fasste sich Huber D. ans Herz und zog aus gut 25 Metern ab, dabei traf er die Innenlatte. Wie aus dem nichts kam Aicha aber dann in der 25. Minute zum Ausgleich. Die Welschellner Abwehr konnte einen langen Einwurf nicht klären, Gamper der schnell reagierte beförderte so das Leder über die Torlinie, 1-1. Welschellen reagierte aber sofort und bereits 2. Minuten später stellte man die Führung wieder her. Auch dieses mal traf Facchini nach einem Freistoß per Kopf, bereits der dritte Doppelpack für den Innenverteidiger. Kurze Zeit später stellte Promberger K. auf 1-3. Nach einem Einwurf dribbelte er sich frei und traf zur verdienten zwei Tore Führung. Tolles Tor von unseren jungen Wiener Student, der Aufopferungsvoll noch eine Weile bei uns bleibt und maßgeblich am Höhenflug in der Rückrunde beteiligt ist. Aicha kam in der 40. Minute zum Anschlusstreffer. Wieder war es die Verteidigung, die den Ball nicht sofort klärte, wieder reagierte ein Stürmer schnell und traf zum 2-3. Kurz vor der Pause hätte es die vermeintliche zweite Rote Karte gegeben. Am Boden liegend stieß ein Spieler, Tschaffert ins Gesicht. Klares Reaktionsfoul, Rot und zwei – drei Spieltage Sperre. Der Schiri der aus 5 Meter klare Sicht hatte, beließ es aber weiterhin bei einer Verwarnung. Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit hatte dann mit Fussball nichts mehr zu tun. Aicha kämpfte und wollte den Ausgleich erzwingen, der Schiedsrichter wollte es wahrscheinlich auch so enden lassen und bei den Gästen war nun die Sicherheit der ersten Hälfte weg. Am Ende des Spieles war man froh unverletzt vom Feld geganen zu sein. Mit Mann und Maus brachte man aber schließlich den Sieg unter Dach und Fach.

Fazit: Hätte Herr Collina die Leistung eines solchen Unparteiischen, Parteiischen oder wie ihr es nennen möchtet gesehen, würde er sich wohl in die Haare greifen und den Kopf schütteln, wenn er noch Ihre hätte. 3 Punkte, abhacken!

Kämpfen und Siegen!!!!

Aufstellung US Rina:
1)Promberger L., 2) Rungger M., 3) Ferdigg Christian, 4) Huber T., 5) Facchini (C), 6) Tschaffert, 7) Castlunger, 8) Mellauner, 9) Ferdigg D., 10) Huber D., 11) Promberger K.

Eingewechselt:
Tschaffert – Mellauner, 54. Minute
Mellauner – Rungger HP, 59. Minute
Huber D. – Agreiter R., 88. Minute
Promberger K. – Ferdigg Christof, 91. Minute

Tore:
0-1   Facchini, 2. Minute
1-1   Gamper, 25. Minute
1-2   Facchini, 27. Minute
1-3   Promberger K., 34. minute
2-3 Greifenberg S., 40. Minute

Rote Karte:
Nr. 8 Aicha, 88. Minute

 
TORSCHÜTZEN
US RINA
David

22

Alfons 10
Daniel 8
Thomas H. 4
Klaus 5
Andreas

4

Thomas C. 3 
Filip P. 3
Hanspeter
1
Ivan
1
Lorenz R. 1


Volksbank