Unsere Sponsoren

Unglaubliche Charakterleistung der Welschellner Elf

Es war an einem herbstlichen Sonntagnachmittag, als der US Rina den langen Weg nach Sexten antreten musste, um gegen einen starken Gegner das wohl schwierigste Auswärtsspiel zu bestreiten.
Wieder konnten wir uns auf unsere treue Fangemeinde verlassen, sie waren wieder zahlreich erschienen und unterstützten die Mannschaft lautstark und mit großer Leidenschaft!
Ich hatte vor dem Spiel ein eigenartiges Gefühl, was das Spiel angeht. Der etatmäßige Innenverteidiger Hanspeter war nach einer roten Karte noch immer gesperrt, ebenfalls Sturmtank Ferdigg Daniel. Auch auf Außenverteidiger Facchini A. musste Trainer Craffonara verzichten. Es war für Trainer und Mannschaft keineswegs eine leichte Situation, die Positionen zu besetzen.

Der Schiedsrichter pfiff das Spiel vor großer Zuschauerkulisse an, Sexten legte los wie die Feuerwehr und brachte die Hintermannschaft des US Rina einmal mehr in Verlegenheit. So kam es dann auch in der 13. Spielminute, als Welschellen ein unnötiges Foul an der Seitenlinie machte: Ein lang geschlagener Ball flog direkt in den Sechzehner, wo der Stürmer des AFC Sexten zur 1-0 Führung einschob. Die Heimmannschaft war sichtlich geschockt, sie fand nicht ins Spiel, zudem gab es mehrere Umstellungen in der Hintermannschaft! Philipp P. musste vorzeitig vom Platz, er wurde geopfert für Innenverteidiger Ferdigg C., der dem US Rina viel Stabilität und Ruhe in der Abwehr und im Aufbauspiel gegeben hat. In der 37. Spielminute dann der erste Befreiungsschlag für die Gastmannschaft: Ein lang geschlagener Ball vom Mittelfeld landete direkt beim Abwehrspieler der Sextner, dieser schlug ein Luftloch, Huber D. konnte so alleine aufs Tor zulaufen, zog ab und versenkte das Leder im Netz. 1-1! Die noch junge Mannschaft aus Sexten hatte ab dem Ausgleichstreffer Mühe das Ergebnis über die Zeit zu bringen, bis zur Halbzeitpause Oberhauser abpfiff.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste: Viele Flüchtigkeitsfehler in den gesamten Mannschaftsteilen, was wiederum den Gegner aufbaute und zum Spielen antreibte. Doch es sollte eine denkwürdige 2. Halbzeit des US Rina werden!
Doch bevor diese 2. Halbzeit in die Geschichtsbücher des US Rina eingehen konnte, wurde noch viel Blut auf Seiten der Welschellner Elf geschwitzt, zumal Sexten durch zwei fast identische Treffer auf 3-1 erhöhen konnten. Die Nummer 8 des AFC Sexten zog von der Strafraumgrenze alleinstehend ab, traf die Querlatte, von dieser prallte das Leder ins Feld zurück und der Angreifer musste nur noch einnicken.
Das Spiel schien verloren, sollte das die erste Niederlage in dieser Saison werden, würden wir den Platz an der Sonne abgeben müssen?!

Es kam die 16. Spielminute als Tschaffert I. das Spielfeld verließ und Edeljoker Ferdigg. A. den Platz betrat. Der AFC Sexten wirkte nach der 3-1 Führung hektisch, sie konnten ihr gewohntes Spiel nicht mehr aufziehen. US Rina hatte Blut geleckt! Ein unnötiges Foul an der Seitenlinie bescherte Welschellen eine Standardsituation, die von Huber D. auf den Kopf vom eben eingewechselten Ferdigg A. geschlagen wurde. Ferdigg A. nickte gekonnt zum 2-3 Anschlusstreffer ein! Was für ein Einstand für den großgewachsenen Strumtank des US Rina. Ich konnte es in den Augen der Spieler sehen, dass sie an den Sieg glaubten, dass sie hier 3 Punkte mitnehmen wollten. Welschellen drückte förmlich auf den Ausgleich, Sexten beschränkte sich nur noch aufs Verteidigen und so kam es, dass Huber D. vom Abwehrspieler zu Boden gerissen wurde. Der Elfmeterschütze Huber D. verwandelte diesen zum umjubelten 3-3 Ausgleich. Es sollte sich die Sensation anbahnen, auf die die Spieler insgeheim geglaubt, gehofft und erzwungen haben. Neuzugang Promberger K., der nach monatelangen Transferhickhack, endlich wieder der Mannschaft helfen konnte, zeigte, wieso wir so viel für ihn investiert haben J. In der Schlussminute tankte er sich auf der linken Seite gekonnt durch, lies zwei Gegenspieler aussteigen, legte den Ball zu Ferdigg A. zurück, dieser netzte zum unglaublichen 4-3 Führungstreffer ein!

Ein unglaubliches Spiel des US Rina, über das wohl noch lange Jahre diskutiert wird.

Fazit: Wir haben gegen eine gut stehende Mannschaft gespielt, der vielleicht zum Ende hin ein bisschen die Kräfte verlassen haben und in manch Situationen auch die Cleverness. Ausschlaggebend war die Moral und der unbändige Siegeswillen der Gastmannschaft, die diesen historischen Sieg möglich gemacht hat.

Wir nehmen die 3 Punkte mit und wollen am kommenden Sonntag gegen Percha nachlegen!

FORZA US RINA

Aufstellung US Rina:
1.)Promberger L. 2.)Ferdigg Christian. 3.)Tschaffert I. 4.)Rungger M. 5.)Huber T. 6.)Rungger L. 7.)Ploner F. 8.)Castlunger T. 9.)Huber D. 10.)Promberger K. 11.)Mellauner M.

 

Auswechsel:
29': Ploner F. - Ferdigg Christof
63': Tschaffert I. - Ferdigg A.
93': Mellauner M. - Agreiter R.

 

Tore:
13' Sexten Nummer 7 : 1-0
37' David H. : 1-1
55' Sexten Nummer 9 : 2-1
63' Sexten Nummer 9 : 3-1
65' Ferdigg A. : 3-2
71' Huber D. (Em) : 3-3
94' Ferdigg A. : 3-4

 

 

 

SPIELER DER WOCHE
Promberger Klaus

Promberger Klaus

TORSCHÜTZEN
US RINA
 Klaus

 Andreas

6

 David H.

 David C.

2

 Daniel F.

2

 Hanspeter

2

 Manfred 

1

 Timothy

1

 Roman

1



Volksbank